Trainingsauftakt im Februar

Trainingsauftakt um zwei Tage verschoben

Eigentlich war der 08.02.2021 als Trainingsauftakt geplant, jedoch musste der Tag den Wettergeschehnissen weichen. Doch heute war es soweit. Bei minus 10 Grad und Schnee, soweit das Auge reicht. Trainingsauftakt in Fürstenwalde. Ein Auftakt, den sich vor einem Jahr kein Spieler, Trainer, Betreuer oder auch Fan vorgestellt hätte. Zum Einen so viel Schnee, aber zum Anderen auch die Tatsache, dass erst 12 Spieltage gespielt wurden.

Corona hatte uns ein zweites Mal einen Strich durch die Rechnung gemacht und somit liegt das letzte Ligaspiel, Stand heute, knapp drei Monate und im März sogar vier Monate zurück. Alle hoffen auf die Fortsetzung der Liga im März.

Hoffen auf Fortsetzung im März

Es ist noch offen, ob wirklich wieder gespielt werden darf, doch unsere Spieler arbeiten darauf hin, um perfekt vorbereitet in die anstehenden Spiele zu gehen.

Es ist knapp 13:00 Uhr und auch der letzte Spieler ist im Stadion angekommen. Nach dem Umziehen, Wiedersehen und Fertigmachen begann die Erwärmung in den Innenräumen. Kurzzeitig wurde der Flur zur mobilen Tippelstrecke oder auch Dreierhopp Station umgebaut. Nach ca. 20 Minuten intensiver Erwärmung waren die Muskeln warm und es ging nach draußen auf den schneebedeckten Trainingsplatz.

Wer verliert schiebt.

In einer kurzen Einheit wurde 2x 30 Minuten gegeneinander gespielt. Die Schneedecke galt es zu überwinden, denn im Passspiel oder im Sprint war mehr Kraft erforderlich.

Die Motivation war gegeben: Denn vor dem Spiel wurde festgelegt, dass die Verlierermannschaft Schnee schaufeln darf, während sich die Gewinner vor dem morgigen Training noch im Warmen aufhalten dürfen. Auf jeden Fall ist damit sichergestellt, dass der Platz von der weißen Decke befreit ist.

Matthias Maucksch: Ich freue mich für das Team und den gesamten Betreuerstab, dass wir zusammen vor Ort in Fürstenwalde trainieren konnten. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, das Kommunikative und Soziale zu stärken.

Es war heute eine kurze Einheit, dennoch klasse zu sehen, dass sich die Spieler wohlgefühlt haben und wir uns wieder bewegen konnten.

Der Wille und Ehrgeiz war geweckt, jedoch war auch das Soziale sehr von Bedeutung. Nach geraumer Zeit wieder zusammen trainieren, agieren und als Mannschaft auftreten zu können, hat nicht nur den Spielern, sondern auch den Trainern und Betreuern gefehlt.

Nicht zu vergessen sind aber ebenfalls die Fans, denn nur unsere Fans machen auch die Mannschaft komplett.

Wir hoffen, im März wieder mit Fußball beginnen zu können und am Besten jeden Einzelnen im Stadion begrüßen zu dürfen.