Balsam für die Seele – wir gewinnen 3:0 in Rathenow

Veröffentlicht: ·

1. Männermannschaft, Spielbericht

· 5 Min. Lesezeit

Die Vorzeichen standen scheinbar ungünstig und es ging in das Stadion, wo es in der letzten Saison einen herben Rückschlag im Abstiegskampf setzte. (zum Vorbericht)

Im Stadion Vogelsang verlas der Stadionsprecher direkt die richtigen Worte, so waren beide Mannschaften aus der Regionalliga abgestiegen – doch mussten beide Mannschaften auch mit einem fast neuen Kader neu starten und somit muss sich jede Mannschaft erst einmal neu finden. Dass beide Teams im unteren Tabellendrittel verweilen, wird weder Fans, noch den Mannschaften gefallen, doch noch sind einige Spieltage zu spielen.

Verletzt fehlten #28 Jeremy, #23 Philipp, #8 Salvatore, #11 John und somit befand sich #16 Tom Haack in der Startelf. Vor knapp 250 Zuschauern ersetzte Marcel Subke den erkrankten Ingo Kahlisch und war bis jetzt in zwei Spielen ungeschlagen. Dieses Selbstbewusstsein setzte Optik zu Beginn in Chancen um und so gab es in der 4. und 5. Minute direkt scharf hereingetretene Ecken, doch #1 Marcin war auf dem Posten oder unsere Abwehr konnte abblocken.

Chance 4. Minute – Optik Rathenow

Chance 5. Minute – Optik Rathenow

Im Gegenzug war es #12 Lukas in der 8. Minute – nach einer Kopfballabwehr von Optik erkämpfte sich #12 Lukas den Ball, doch sein Schuss hämmerte er über das Tor.

Chance 8. Minute – J. Sauer

Kurz danach (10.) hatte #16 Tom das 1:0 für unsere Jungs auf dem Fuß. Einen Pass von #4 David auf die Außenbahn landet über #9 Felix und der Abwehr (Slapstick) bei #16 Tom und sein Schuss aus knapp 8 m landet am Außennetz.

Chance 10. Minute – T. Haack

Es dauerte ein paar Minuten, aber dann gab es die nächste Slapstick-Einlage im Strafraum von Optik (18.). Zuerst wurde der Ball auf Außen gespielt und die Flanke konnte abgewehrt werden. Wir drückten auf den Ball und über ein paar Optik-Füße erlangte #12 Lukas den Ball und konnte im Strafraum bis zur Grundlinie durchgehen. Sein gelupfter Pass setzte #10 Maik knapp über den Kasten.

Chance 18. Minute – M. Frühauf

Im Gegenzug zappelte der Ball das erste Mal im Netz. Nach einem schönen Lupfer über unsere Abwehr konnte Härtel den Ball per Direktabnehme im Tor versenken, doch die Abseitsfahne ging hoch. Hauchdünn muss dieses Abseits gewesen sein.

Abseitstor 20. Minute – M. Härtel

Kurz darauf (20.) war es #7 Adam, der Gästekeeper Simeon Hawwary mit einem Weitschuss prüfte.

Chance 21. Minute – A. Rohlik

In der 22. Minute war es Optik, die nach schnellem Umschaltspiel aus der Abwehr heraus einen Angriff inszenieren konnte. Der Schuss aus der halbrechten Position ging knapp über das Tor. Es kehrte etwas Ruhe ein und dauerte knapp 12 Minuten bis zum nächsten Torschuss. Optik-Stürmer traf den Ball aus halbrechter Position nicht richtig und so musste #1 Marcin den Ball nur aufnehmen.

Chance 22. Minute – Optik

Chance 34. Minute – Optik

Bis zu Pause passierte nicht mehr viel und das Resümee war wieder etwas schwierig. So konnten viele Chancen erspielt werden und das Tor wurde zwei Mal knapp verfehlt und es ging wieder mit 0:0 in die Pause. Für viele Fans war das Spiel aus der vergangenen Woche im Hinterkopf, wo doch in der ersten Halbzeit durchaus viele Chancen erspielt wurden, aber in der 2. Halbzeit leider nicht mehr viel zusammen kam.

Kurz nach der Pause war es #6 Michal, der nach einem leichten Ballverlust das taktische Foul ziehen musste und mit Gelb verwarnt wurde. Kurze Zeit später war es #12 Lukas (51.) mit der ersten Chance, die Simeon Hawwary mühelos parieren konnte.

Chance 51. Minute – J. Sauer

Nur eine Minute später war Hawwary aber machtlos. #16 Tom konnte sich auf der rechten Außenbahn gut durchsetzen und ging in den Strafraum. Sein Pass ging direkt vor die Füße von #10 Maik und er konnte zum erlösenden 1:0 für unsere Mannschaft einschieben. Wichtig für die Köpfe und es schien, dass der Stein umgestoßen wurden.

Tor 52. Minute – M. Frühauf

Nur vier Minuten später (56.) war wieder #16 Tom im Mittelpunkt. Nachdem #13 Tom den Ball auf der rechten Abwehrseite erkämpft hatte und den weiten Ball auf die rechte Außenbahn schlug – konnte #16 Tom Abwehrspieler D. Jojkic überlaufen und dieser wusste sich nur mit einer Notbremse zu helfen, um das vermutlich sichere 0:2 zu verhindern.

Platzverweis 56. Minute – D. Jojkic

Knapp 34 Minuten in Überzahl sollte helfen, den Druck beizubehalten und der fällige Freistoß verfehlte nur knapp das Gehäuse.

Chance 57. Minute – J. Sauer

Kurz darauf die Chance zum Ausgleich in Unterzahl. Ein schöner Pass durch die Abwehr geht von Shai Neal per Lupfer über #1 Marcin und neben das Tor.

Chance 58. Minute – S. Neal

In der 67. Minute Glück für #6 Michal, der nach einem Foul auch die Gelb-Rote Karte hätte bekommen können. Kurze Zeit später war Schluss für ihn und #27 Ingo kam ins Spiel. Nachdem der Ball erkämpft wurde, spielte #4 David einen wunderbaren Pass durch die Mitte und #9 Felix kann alleinstehend den Torwart umlaufen und zum vorentscheidenden 2:0 einschieben.

Tor 67. Minute – F. Pilger

In der 76. Minute hatte Optik noch ein Mal Glück das Spiel mit 10 Mann beenden zu dürfen. Nachdem der Ball in unserer Abwehr etwas „vertendelt“ wurde, erfolgte der Rückpass auf #1 Marcin und Härte flog mit gestrecktem Bein in Richtung #1 Marcin voran. Hier hat Marvin Tennes beide Augen zugedrückt und nur mit Gelb verwarnt.

Foul 76. Minute – M. Härtel

Kurz vor Schluss war es Optik, die mit zwei Chancen noch den Anschlusstreffer erzielen wollten. Der erste Schlenzer verfehlte das Gehäuse auf der rechten Seite nur knapp und in der zweiten Szene können die Beine unserer Abwehr den Torschuss verhindern.

Chance 87. Minute – Optik

Chance 91. Minute – Optik

Den krönenden Abschluss setzte #13 Tom mit einem Abwehrschlag aus der eigenen Hälfte. Simeon Hawwary stand aufgrund des eigenen Aufbauspiels etwas vor dem Tor und so senkte sich der Abwehrschlag über den Torwart hinweg in das Tor zum 3:0 Endstand.

Chance 95. Minute – T. Jahnke

In der Summe ein verdientes 3:0 und Balsam für die Seele.

Nächstes Spiel So., 13.11.2022 13:30 Uhr gegen TuS Makkabi Berlin

Die News wurde präsentiert von:
  • BonavaHauptsponsor

    Die Bonava Deutschland GmbH ist ein Projektentwickler im Haus- und Wohnungsbau mit Sitz in Fürstenwalde/Spree, der durch die Umbenennung der NCC Deutschland GmbH entstand.
    Der Unternehmensname Bonava ist ein Kunstwort, das sich aus zwei schwedischen Wörtern zusammensetzt. "bo" heißt Wohnen und "nav" ist der Mittelpunkt.

  • Blitzstart ermöglicht Derby- und ersten Heimsieg

    Heiß sollte es werden – nicht von den Temperaturen, aber auf und neben dem Platz. Es ging nicht nur um das Prestige bei den Gebrüdern Frühauf, sondern auch um wichtige Punkte in der Liga. Für die Gäste galt es, den…

  • Vorbericht – Derby in der Bonava-Arena

    Was war es für ein furioser Start von unseren Gästen und Brandenburgligaaufsteiger in diese Saison. Der 1. FC Frankfurt verlor das erste Spiel deutlich und musste sich dem F.C. Hansa Rostock II mit 1:5 zu Hause geschlagen geben. Einige dachten…

  • Brüderduell – Frühaufs im Interview

    Zu Beginn der Saison stand Frankfurt oben und Fürstenwalde unten in der Tabelle, jetzt trennen die Mannschaften nur zwei Punkte, aber Fürstenwalde steht über Frankfurt. Was habt ihr beide vor der Saison gedacht, wie der Verlauf der Hinrunde sein wird?…

  • Glück des Tüchtigen – 1:0 Sieg gegen MSV 1919 Neuruppin

    Die Vorzeichen standen aus unserer Sicht gar nicht mal so gut. Im strömenden Regen wurde die Reise Richtung Neuruppin angetreten und krankheitsbedingt fehlten unser Trainer Kenny Verhoene und unser Torwart-Trainer Toralf Schmidt. Angeschlagen ins Spiel ging auch #1 Marcin, doch…

  • Vorbericht – Zu Gast beim MSV 1919 Neuruppin

    Lang ist es her und beim letzten Punktspiel konnten wir zu Hause mit 2:1 gewinnen. Im April 2011 konnte Dennis Dort die 1:0 Führung der Gäste mit einem Doppelpack egalisieren. Auch im letzten Jahr trafen beiden Mannschaften, in einem Testspiel,…

  • Starke Teamleistung sichert nächsten Auswärtssieg

    Am letzten Samstag, den 19.11.2022 trat die Mannschaft der B Mädchen des FSV Union gegen den bis dahin unbekannten Gegner Rot Weiß Neuenhagen in Neuenhagen an. Bei winterlichen Temperaturen und leichtem Schneefall wurde das Spiel pünktlich 12 Uhr angepfiffen. Trainer…