Drei Punkte in Schwerin geholt

Veröffentlicht: · Zuletzt aktualisiert: ·

1. Männermannschaft, News, Spielbericht

· 3 Min. Lesezeit

Spiel im VideoFupa-TickerPressekonferenz

Freitagabend und fast zur besten Sendezeit ging es um 3 Punkte in Schwerin. Mit Abfahrt um 15:15 Uhr vom Stadion und knapp drei Stunden Fahrtweg, ist diese eine der weitesten Auswärtsfahrten. Drei lange Stunden, wo es darum geht, sich auf das Kellerduell zu fokussieren und dem Druck des Pflichtsiegs Stand zu halten. So hatten wir nach 5 Spieltagen erst 3 Punkte auf dem Konto und noch keinen Sieg einfahren können. Dem FC Mecklenburg Schwerin hatte es noch schlimmer erwischt. Keine Punkte und die schlechteste Defensive der Liga sollte für uns der Wendepunkt werden, um den ersten Sieg in der Liga einfahren zu können. Doch ganz so einfach sollte es nicht werden und es blieb ein hartes Stück Arbeit.

Lobenswert zu erwähnen ist die überaus große Gastfreundschaft. Über die ganze Zeit im Stadion und in den Innenräumen wurden wir zuvorkommend empfangen und auch nach der Niederlage wurde die Netiquette nicht vergessen. Das erleben wir nicht überall und ist aufgrund von Emotionen nicht immer einfach, aber hier haben wir uns nicht nur aufgrund des Sieges sehr wohlgefühlt. Chapeau und danke dafür an den FC Mecklenburg Schwerin und allen Beteiligten.

 

Pünktlich 20:00 Uhr wurde angepfiffen und bei leichtem Regen ging es in die Partie. Die ersten 5 Minuten bestimmten wir das Spiel und Schwerin versuchte früh zu attackieren und unseren Jungs auf den Füßen zu stehen. Ein Foulspiel auf der rechten Seite verwandelte #12 John-Lukas Sauer mit einem direkten Freistoß zur 1:0 Führung (7.).

Anschließend spielte sich das Geschehen vorrangig im Mittelfeld ab. Wir erspielten uns einige Chancen, doch der letzte Ball im 16er kam nicht zum Mitspieler oder wurde abgeblockt. Nach einer schönen Kombination im Mittelfeld konnte Schwerin sich auf der rechten Seite durchsetzen und in Robben-Manier in die Mitte ziehen (17.). Beim Abschluss wurde der Ball nicht richtig getroffen und so konnte #1 Marcin den Ball leicht aufnehmen.

 

In der 20. Minute war es dann #10 Maik Frühauf, der durch einen Freistoß von der halblinken Seite gefährlich wurde. Ähnlich wie beim 1:0 wurde der Ball gefährlich vor das Tor geschlagen, doch dieses Mal konnte der Ball vom Torwart abgewehrt werden.

Bis zu Halbzeit flachte das Spiel zunehmend von unserer Seite ab. Schwerin konnte immer wieder mit Bällen in der Tiefe kleine Chancen kreieren, doch auch bei der Heimmannschaft war die Anspannung und der Druck spürbar. Wie bei uns wurde der letzte Pass nicht zielgenau gespielt oder #5 Vojtech / #20 Kevin standen goldrichtig und konnten die Angriffe unterbinden. Halbzeitstand 0:1 (für uns), doch das Spiel war weiterhin offen.

In der Halbzeit mussten die richtigen Worte gefunden werden, denn ein Sieg muss her und ein 1:0 ist nicht die beste Ausgangslage. Die richtigen Worte hatte Kenny gefunden und so drückte unsere Mannschaft direkt auf das 2:0. #11 John wurde von #10 Maik in Szene gesetzt und scheitert nur noch an dem glänzend parierendem Torwart (51.). Die Erlösung erfolgte in der 68. Minute durch #9 Felix. Nach Einwurf von der rechten Seite wird der Ball per Kopf in die Mitte durchgesteckt und #9 Felix kann den Ball im Fallen ins rechte Toreck versenken und auf 2:0 erhöhen.

 

Schwerin gab nicht auf und wollte auch selbst den Knoten zum ersten Heimtor lösen und versuchte weiterhin nach vorne zu spielen. Resultat eines Angriffes der Hausherren war ein schöner Konter unserer Jungs zum 3:0 Endstand. Kurz vor dem 16er wurde der Ball erkämpft und #10 Maik kann mit einem wunderschönen Ball die Abwehrreihe überwinden und nach einem Sprint kann #12 John-Lukas den Ball über dem Torwart im Tor verwandeln – Doppelpack (85.).

Somit war der Knoten geplatzt und nach 90 Minuten konnten wir uns über unsere ersten drei Punkte in der aktuellen Saison freuen.

Die News wurde präsentiert von:
  • BonavaHauptsponsor

    Die Bonava Deutschland GmbH ist ein Projektentwickler im Haus- und Wohnungsbau mit Sitz in Fürstenwalde/Spree, der durch die Umbenennung der NCC Deutschland GmbH entstand.
    Der Unternehmensname Bonava ist ein Kunstwort, das sich aus zwei schwedischen Wörtern zusammensetzt. "bo" heißt Wohnen und "nav" ist der Mittelpunkt.

  • Spreebote Cup für U17 Teams

    Am Samstag, dem 28.01.2023, fand in der EWE Sporthalle in Fürstenwalde das Hallenturnier der B-Jugend statt. Mit Teams aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern hatte der FSV ein gemischtes Teilnehmerfeld eingeladen. Nach der langen Corona – Zeit, wo es…

  • Starke Teamleistung sichert Punkt beim Tabellenführer Rostocker FC

    Schon auf der Hinfahrt wurde es eisig. So konnten wir bei 0 Grad Außentemperatur in Fürstenwalde starten und umso mehr Kilometer wir zurücklegten, umso weiter fiel auch das Thermometer. In Rostock zeigte das Quecksilber -4 Grad Celsius an und gefühlt…

  • Vorbericht – Zu Gast beim Rostocker FC

    Your browser does not support the video tag. Nach dem Derbysieg ist vor dem Duell mit dem Tabellenführer. Unsere Mannschaft ist gerade zum Rostocker FC unterwegs und sie müssen sich dem aktuellen Liga-Primus stellen. Um 13 Uhr rollt der Ball…

  • U12 Spieler zu Gast bei der SG Dynamo Dresden

    Am 1.12.22 folgten vier Spieler unserer U12 der Einladung von Dynamo Dresden zu einem Probetraining. Als Erstes gab es jedoch einen Besuch auf dem Dresdner Striezelmarkt, für viele einer der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland. Für jeden eigentlich ein Muss zur…

  • Blitzstart ermöglicht Derby- und ersten Heimsieg

    Heiß sollte es werden – nicht von den Temperaturen, aber auf und neben dem Platz. Es ging nicht nur um das Prestige bei den Gebrüdern Frühauf, sondern auch um wichtige Punkte in der Liga. Für die Gäste galt es, den…

  • Vorbericht – Derby in der Bonava-Arena

    Was war es für ein furioser Start von unseren Gästen und Brandenburgligaaufsteiger in diese Saison. Der 1. FC Frankfurt verlor das erste Spiel deutlich und musste sich dem F.C. Hansa Rostock II mit 1:5 zu Hause geschlagen geben. Einige dachten…