Schmerzhafte Niederlage zum Saisonauftakt

Veröffentlicht: · Zuletzt aktualisiert: ·

1. Männermannschaft, Spielbericht

· 4 Min. Lesezeit

Manchmal fehlen einem die Worte und selbst beim Bericht schreiben kann man das Spiel nicht richtig fassen. Mit 0:4 scheint das Ergebnis recht deutlich zu sein, doch das spiegelt nicht das Spiel wider. Der Torwart von Hertha Zehlendorf brachte es gut auf den Punkt – bis zum 16er spielten wir den Ball sehr gut, doch der letzte entscheidende Pass oder auch Abschluss passte zumeist nicht.

Mit einem Pfostenschuss in der 1. Halbzeit und einem Lattentreffer in der 2. Halbzeit war das Glück heute wohl nicht auf unserer Seite. Sinnbildlich der gegebene Elfmeter für die Heimmannschaft zum 0:3. So trifft Tom Jahnke den Ball, dann den Gegenspieler und auch das Grinsen von Zulu Ernst brachte den Schiedsrichter nicht auf die richtige Fährte. Etwas schade in unserer Drangphase so ein Geschenk an die Heimmannschaft zu verteilen, aber auch das ist Fußball und es ist erst ein Spieltag gespielt, aber jetzt der Reihe nach.

Nach der guten Vorbereitung, zuletzt den Testspielsiegen und dem abgeschlossenen Trainingslager, konnte mit breiter Brust nach Berlin Zehlendorf gefahren werden. Vermeintlich als Favorit in das Spiel zu gehen, wäre mit unserer neuen Mannschaft arg fahrlässig und jeder wusste, dass es ein Treffen auf Augenhöhe sein wird. So konnte FC Hertha Zehlendorf 03 im letzten Jahr die Vize-Meisterschaft einfahren, doch wurden auch dort zahlreiche Abgänge verzeichnet und die Mannschaft muss sich neu finden.

Ein offenes Duell sollte es um 19:45 Uhr geben und das wurde es auch. Kurz nach dem Anpfiff gab es gleich den Angriff auf der rechten Seite. Salvatore Micillo setzt sich durch und kann aus ca. 15 m Halbrechts abziehen – Paul Büchel kann zur Ecke klären. In den ersten 5 Minuten können wir den Druck aufbauen und Hertha 03 kommt fast nicht aus der eigenen Hälfte. Ein langer Ball auf die rechte Außenbahn und anschließend der erste Aufreger des Spiels. Der Ball auf der rechten Seite wird abgefälscht und anschließend bekommt Zulu Ernst den Ball an die Hand. Er bleibt konsequent und schiebt den Ball in die linke Ecke. Rückstand 0:1 nach 6 Minuten war nicht der Plan, aber noch war alles offen. Nicht wirklich geschockt wird weiter nach vorne gespielt und auf den Ausgleichstreffer gedrängt. Hertha 03 wirkt jetzt trotzdem sicherer im Passspiel und spielt den Ball durch die eigenen Reihen, nach dem wir im letzten Drittel oft nicht den entscheidenden Pass spielen können und sie den Ball erobern können. Es sind die Einzelaktionen, die Hertha 03 jetzt gefährlicher werden lassen. Ein Weitschuss (13.) von Michal Mikolajczak zieht am Tor vorbei und es scheint etwas der Fluss verloren gegangen zu sein. In der 25. Minute dann ein Fehler, der teuer bezahlt wird. Ballverlust kurz vor dem 16er – Tim Grabow bekommt den Ball und kann zu Jason Rupp durchstecken und er verwandelt in die Ecke. Jetzt konnte die Verunsicherung etwas gespürt werden und es häuften sich Fehler im Spielaufbau. Igli Cami konnte noch einmal vom 16er (30 .) abziehen, aber über das Tor. Hertha 03 war bissiger in den Zweikämpfen und konnte mit Härte überzeugen. Es war nicht immer die faire Härte, doch der Schiedsrichter ließ auf beiden Seiten viel laufen. Eine richtige Kontrolle und Führung des Spiels war leider schon frühzeitig nicht mehr zu erkennen. Kurz vor der Pause gab es aber noch die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. John Gruber (43.) schießt aus dem Zentrum ab und der Ball trifft aber nur den Außenpfosten. Das wäre ein wichtiges Tor gewesen, um kurz vor der Pause den Anschluss zu packen, doch das sollte nicht sein. So ging es mit 0:2 in die Pause.
Die Führung war nicht unverdient. Zwar hatten wir mehr vom Spiel, doch Hertha 03 war eiskalt vor dem Tor.

Kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit gab es schon die erste große Möglichkeit für Hertha 03. Igli Cami legt quer und Tim Grabow kann abschließen – Marcin Staniszewski kann parieren und sichert den Ball im Nachfassen. In der 53. Minute folgte der nächste große Aufreger im Spiel. Vom letzten Mann wird Jeremy Postelt kurz vor der Strafraumkante abgeräumt, doch der Pfiff bleibt aus. Ball gespielt – war die Ansage des Schiedsrichters zum großen Unverständnis unserer Fans. Sinnbildlich für das Spiel – es wurde gekämpft, doch es konnte sich nicht belohnt werden. Es war aber noch genug Zeit und es stand immer noch nur 0:2.

Unsere Jungs wollten und so häuften sich die Chancen und Paul Büchel kam mehr und mehr ins Schwitzen. Kopfball von Dries Corstjens (54.), Schuss von Maik Frühauf (56.), Schuss von John Gruber (60.) gaben die richtige Marschrichtung an. Doch es sollte leider wieder wie in der ersten Halbzeit sein. In unserer Drangphase ist es erneut Zulu Ernst, der im Mittelpunkt steht. Zulu Ernst geht von der rechten Seite in den Strafraum und wird von Tom Jahnke gelegt. Tom spielte den Ball und Zulu Ernst konnte sich auch das Grinsen nicht verkneifen, als der Schiedsrichter den Strafstoß gab. Lenny Stein verwandelte sicher, obwohl Marcin Staniszewski die richtige Ecke geahnt hatte.

Der Drops schien gelutscht, doch wir spielten trotzdem weiter nach vorne. Nicht aufgeben war die Devise und so konnten noch Chancen erspielt werden. John Lukas Sauer (73.), Adam Rohlik (80.) mit guten Chancen, doch es war wieder ein feiner Spielzug von FC Hertha 03 – ein feiner Ball über unsere Abwehr konnte Maximilian Obst (83.) frei vor Marcin in die lange Ecke zum 4:0 verwerten. Maik Frühauf (87.) hatte noch die Möglichkeit zu verkürzen, doch es bleib beim Lattentreffer.

Kurz danach war Schluss und FC Hertha 03 konnte mit ihren wenigen Abschlüssen 4 Tore erzielen und behalten die Punkte zu Hause. Für uns mit Sicherheit ein lehrreicher Spieltag und wir sind direkt in der Liga angekommen. Jetzt heißt es, die richtigen Schlüsse ziehen und im nächsten Spiel punkten.

Die News wurde präsentiert von:
  • BonavaHauptsponsor

    Die Bonava Deutschland GmbH ist ein Projektentwickler im Haus- und Wohnungsbau mit Sitz in Fürstenwalde/Spree, der durch die Umbenennung der NCC Deutschland GmbH entstand.
    Der Unternehmensname Bonava ist ein Kunstwort, das sich aus zwei schwedischen Wörtern zusammensetzt. "bo" heißt Wohnen und "nav" ist der Mittelpunkt.

  • Saisoneröffnungsturnier der Herren

    Am Sonntag ganz nah dabei sein! Wir veranstalten am 21.08.2022, ab 16:00 Uhr ein Männerturnier in der Bonava-Arena. Alle 3 Herrenmannschaften werden vermischt und spielen auf zwei abgesteckten Kleinfeldplätzen gegeneinander. Zwischen den Spielen kann mit den Akteuren ein Pläuschchen gehalten…

  • Untentschieden gegen SPVG Blau-Weiss 90 Berlin

    Endlich wieder ein Heimspiel und das auch noch vor einer lautstarken Kulisse. Mit einem Unentschieden musste sich am Ende zufriedengegeben werden, doch es zeigte auch, wie viel Kampfgeist in der Mannschaft steckt. Erneute Rückschläge mussten innerhalb der 90. Minuten wiederholt…

  • Tag 6 im Trainingslager

    Ein letztes Mal aus dem Zelt aufstehen, um das Frühstück genießen zu können. Ein letztes Mal gab es Rührei mit Müsli innerhalb unseres Trainingslagers. Für einige wird das frühe Aufstehen vielleicht jetzt zur Routine, aber es gibt sicher auch einige,…

  • Tag 5 im Trainingslager

    Am fünften Tag wurde der Zeitplan geändert. Vielleicht der Mannschaftsleistung im Spiel gestern gegen SV Empor Berlin geschuldet, aber es durfte etwas länger geschlafen werden. Kein Frühstück um 8:00 Uhr hat vielleicht dem Einen oder Anderen einen knurrenden Magen verschafft.

  • Tag 4 im Trainingslager

    Um 8:00 Uhr frühstücken wird für viele auch nach dem Trainingslager eine Routine bleiben. Leckere Bananen-Pancakes mit Müsli und Joghurt wurden heute serviert. Es war ein besonderer Morgen, denn heute gibt es das erste Testspiel während des Trainingslagers. SV Empor…

  • Tag 3 im Trainingslager

    Der dritte Tag und der Wecker klingelt wieder früh. Das Tanztraining von gestern noch in den Knochen und trotzdem wollte man nicht zu spät am Frühstückstisch sitzen. Porridge und reichlich Auswahl wurde serviert und ermöglichte einen leichten, aber kraftvollen Start…