Tom Jahnke kommt aus Jena

Veröffentlicht: · Zuletzt aktualisiert: ·

1. Männermannschaft, News

· 2 Min. Lesezeit

„Vermehrt Spieler aus der Region” – das sagte Ingo Wunderlich, um auch die Richtung zu verdeutlichen. Welche Spieler haben die Wurzeln in der Nähe, um nach Ausflügen in den Nachwuchsleistungszentren zurück nach „Hause“ zu kommen, um doch auch näher bei der Familie zu sein. Tom ist in Frankfurt Markendorf geboren und in Pillgram aufgewachsen. Seit den D-Junioren das Trikot vom 1. FC Frankfurt getragen, um 19/20 die Schuhe im Nachwuchsleistungszentrum von Energie Cottbus, in der B-Junioren Bundesliga, zu schnüren.

Was waren die größten Unterschiede zwischen der Sportschule in Frankfurt – Nachwuchsleistungszentrum Energie Cottbus und dem Nachwuchsleistungszentrum vom FC Carl Zeiss Jena?

„Zwischen Frankfurt und Energie Cottbus definitiv die Anzahl der Trainer und Betreuer und das professionelle Auftreten der Einzelnen. Die Anlage, soweit die Verbindung zwischen Schule und Sport war spürbar anders. Zwischen Cottbus und Jena hab ich keine spürbaren Veränderungen wahrgenommen. Die Abläufe bleiben die Gleichen, nur, dass man in Jena definitiv näher am Geschehen war, die Nähe zum Trainer und allen anderen Betreuern.“

Tom

In der ersten Saison beim FC Carl Zeiss Jena gelang der Aufstieg in die A-Junioren Bundesliga. Nach 7 Spielen wurde die Saison abgebrochen und es gelang der direkte Aufstieg als 2. Tabellenplatz. In der darauffolgenden Bundesliga-Saison war es deutlich schwieriger und nach 18 Spielen ist der FC Carl Zeiss Jena auf dem letzten Tabellenplatz. Gleichzeitig wurde die 2. Männermannschaft aus der Oberliga Süd zurückgezogen.

„Nach der, für den Verein, nicht so erfolgreichen Saison und der Auflösung der U21 in Jena musste ich eine Entscheidung treffen. Dadurch, dass mein Berater den Kontakt zum Verein hergestellt hatte, ich in meiner Jugendspielzeit schon öfter gegen/in Fürstenwalde spielte und es ebenso auch nah an meiner Heimat liegt, war es keine schwere Entscheidung, die ich zu treffen hatte.“

Tom

Es brauchte also nicht die allzu große Überzeugungsarbeit von Ingo oder Kenny.

„Die Nähe zur Heimat und das professionelle Umfeld, was mir dort geboten wird. Natürlich auch die Möglichkeit mich in einer hohen Liga beweisen zu können.“

Tom

Mit 18 Jahren jung und motiviert sich zu entwickeln und somit genau passend für unsere Vorstellungen. Es gilt, sich gemeinsam weiterzubilden und zusammen an dem Wiederaufstieg in die Regionalliga zu feilen. Ob in Bettwäsche geschlafen oder Trikots beim Bolzen getragen – Union hat es Tom schon immer angetan. Zwar sind es die Freunde aus Köpenick, aber das können wir verkraften.

„Union Berlin – der Verein ist Kindheit für mich und ein absoluter Traum in diesem Stadion, bei dieser Atmosphäre zu spielen und zu gewinnen.“

Tom

Danke Tom – wir freuen uns auf Dich.

Die News wurde präsentiert von:
  • BonavaHauptsponsor

    Die Bonava Deutschland GmbH ist ein Projektentwickler im Haus- und Wohnungsbau mit Sitz in Fürstenwalde/Spree, der durch die Umbenennung der NCC Deutschland GmbH entstand.
    Der Unternehmensname Bonava ist ein Kunstwort, das sich aus zwei schwedischen Wörtern zusammensetzt. "bo" heißt Wohnen und "nav" ist der Mittelpunkt.

  • Blitzstart ermöglicht Derby- und ersten Heimsieg

    Heiß sollte es werden – nicht von den Temperaturen, aber auf und neben dem Platz. Es ging nicht nur um das Prestige bei den Gebrüdern Frühauf, sondern auch um wichtige Punkte in der Liga. Für die Gäste galt es, den…

  • Vorbericht – Derby in der Bonava-Arena

    Was war es für ein furioser Start von unseren Gästen und Brandenburgligaaufsteiger in diese Saison. Der 1. FC Frankfurt verlor das erste Spiel deutlich und musste sich dem F.C. Hansa Rostock II mit 1:5 zu Hause geschlagen geben. Einige dachten…

  • Brüderduell – Frühaufs im Interview

    Zu Beginn der Saison stand Frankfurt oben und Fürstenwalde unten in der Tabelle, jetzt trennen die Mannschaften nur zwei Punkte, aber Fürstenwalde steht über Frankfurt. Was habt ihr beide vor der Saison gedacht, wie der Verlauf der Hinrunde sein wird?…

  • Glück des Tüchtigen – 1:0 Sieg gegen MSV 1919 Neuruppin

    Die Vorzeichen standen aus unserer Sicht gar nicht mal so gut. Im strömenden Regen wurde die Reise Richtung Neuruppin angetreten und krankheitsbedingt fehlten unser Trainer Kenny Verhoene und unser Torwart-Trainer Toralf Schmidt. Angeschlagen ins Spiel ging auch #1 Marcin, doch…

  • Vorbericht – Zu Gast beim MSV 1919 Neuruppin

    Lang ist es her und beim letzten Punktspiel konnten wir zu Hause mit 2:1 gewinnen. Im April 2011 konnte Dennis Dort die 1:0 Führung der Gäste mit einem Doppelpack egalisieren. Auch im letzten Jahr trafen beiden Mannschaften, in einem Testspiel,…

  • Dem Regionalligist Paroli geboten – spätes Pokalaus gegen FSV 63 Luckenwalde

    In der Nacht gefroren und viele Spiele wurden außen herum aufgrund des Schneefalls und des gefrorenen Bodens abgesagt. Die Anstoßzeit, um 16:30 Uhr, spielte auch hier jedem Fußballfan in die Karten, da es genug Zeit gab und somit der Boden…