U19 zieht in die nächste Pokalrunde ein

Veröffentlicht: ·

A-Junioren, Spielbericht

· 1 Min. Lesezeit

Die A-Junioren konnten mit einem 6:3-Sieg am „Einheits-Montag“ die 2. Runde im Landespokal erreichen.

Die erste Halbzeit passten sich beide Teams dem tristen Wetter an. Chancen waren mau und selten auf das Tor. Die dickste Möglichkeit zur Führung hatte die Heimelf. Keanu Patzig wurde frei gespielt und ging alleine auf den Keeper zu. Sein Abschluss setzte er allerdings rechts vorbei (18.).

Nach fortgeschrittener Zeit markierte Union dann mit dem ersten Torschuss die Führung. Lennox Nachkunst visierte die rechte Ecke an, der Keeper konnte nur nach vorne abwehren, Tom Selchow lief nach und schob ins leere Tor (40.).

Doch nur zwei Minuten später bereits der Ausgleich. Adrian Tschenz setzte sich auf rechter Position durch, legte quer und Keanu Patzig traf mit der Hacke. Mit dem 1:1 ging es in die Kabinen.

Zur zweiten Hälfte gab es seitens des FSV einen Wechsel und die Umstellung auf Viererkette. Die Änderung fruchtete sofort und gab mehr Stabilität. Binnen vier Minuten erzielte Maximilian Fort die erneute Führung (49.) und Manuel Radke, nach Nachkunst-Freistoß (53.), das 2:1 und 3:1.

Noch einmal unnötig spannend wurde es in der 63. Minute, als Torwart Richard Rudolph einen missglückten Einwurf des Gegners nicht richtig zu greifen bekam, Tschenz nachging und den Ball einnetzte. Doch nur einen Angriff später stellten die Fürstenwalder den alten Abstand wieder her. Nachkunst spielte einen langen Diagonalball auf rechts zu Dustin Veit, der nach innen zog und präzise in die Ecke traf.

Fünf Minuten später erhöhte Radke auf 5:2. Veit brachte eine Ecke auf den langen Pfosten, Verteidiger und Keeper flogen am Ball vorbei und Radke schob ins leere Tor (69.).

Groß Gaglow hatte vor dem 6:2 für Union noch eine Großchance, die Rudolph an die Latte und somit zur Ecke lenkte (72.). Den Abschluss für Union machte der eingewechselte Yorck Bettin, dessen lang geschlagener Ball vor dem Torwart auftrumpfte, der Schlussmann wegrutschte und der Ball über ihn ins Tor ging (76.).

Die letzte Toraktion des Tages gebührte dem Gastgeber, die per Foulstrafstoß durch Kenny Halpick auf 3:6 (78.) stellen konnten.

Durch die Umstellung und Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit haben die Unioner verdient gewonnen und haben in der 2. Runde dann ein Heimspiel gegen den FSV Babelsberg 74.

Die News wurde präsentiert von:
  • BonavaHauptsponsor

    Die Bonava Deutschland GmbH ist ein Projektentwickler im Haus- und Wohnungsbau mit Sitz in Fürstenwalde/Spree, der durch die Umbenennung der NCC Deutschland GmbH entstand.
    Der Unternehmensname Bonava ist ein Kunstwort, das sich aus zwei schwedischen Wörtern zusammensetzt. "bo" heißt Wohnen und "nav" ist der Mittelpunkt.

  • Blitzstart ermöglicht Derby- und ersten Heimsieg

    Heiß sollte es werden – nicht von den Temperaturen, aber auf und neben dem Platz. Es ging nicht nur um das Prestige bei den Gebrüdern Frühauf, sondern auch um wichtige Punkte in der Liga. Für die Gäste galt es, den…

  • Glück des Tüchtigen – 1:0 Sieg gegen MSV 1919 Neuruppin

    Die Vorzeichen standen aus unserer Sicht gar nicht mal so gut. Im strömenden Regen wurde die Reise Richtung Neuruppin angetreten und krankheitsbedingt fehlten unser Trainer Kenny Verhoene und unser Torwart-Trainer Toralf Schmidt. Angeschlagen ins Spiel ging auch #1 Marcin, doch…

  • Starke Teamleistung sichert nächsten Auswärtssieg

    Am letzten Samstag, den 19.11.2022 trat die Mannschaft der B Mädchen des FSV Union gegen den bis dahin unbekannten Gegner Rot Weiß Neuenhagen in Neuenhagen an. Bei winterlichen Temperaturen und leichtem Schneefall wurde das Spiel pünktlich 12 Uhr angepfiffen. Trainer…

  • Dem Regionalligist Paroli geboten – spätes Pokalaus gegen FSV 63 Luckenwalde

    In der Nacht gefroren und viele Spiele wurden außen herum aufgrund des Schneefalls und des gefrorenen Bodens abgesagt. Die Anstoßzeit, um 16:30 Uhr, spielte auch hier jedem Fußballfan in die Karten, da es genug Zeit gab und somit der Boden…

  • Traumtor sichert Punkt in der Bonava-Arena

    Es sollte ein schweres Spiel werden und es wurde ein schweres Spiel. Bei 11 Grad Außentemperatur und gefühlt 7-8 Grad kühler unter der Tribüne wurden einigen die Füße und Hände kalt. Auf der Gegengerade schien prächtig die Sonne und somit…

  • Balsam für die Seele – wir gewinnen 3:0 in Rathenow

    Die Vorzeichen standen scheinbar ungünstig und es ging in das Stadion, wo es in der letzten Saison einen herben Rückschlag im Abstiegskampf setzte. (zum Vorbericht) Im Stadion Vogelsang verlas der Stadionsprecher direkt die richtigen Worte, so waren…